Protokoll

Die ersten 24 übertragenen Bits, Positionen 1 bis 24, sind Systembits; sie werden für die Bit- und Framesynchronisation verwendet.

Die folgenden 61 Bits, Positionen 25 bis 85, sind Datenbits. Diese Bitgruppe wird als erstes geschütztes Datenfeld bezeichnet (PDF-1). Das erste Datenbit (Position 25) zeigt an, ob die Nachricht kurz oder lang ist: „0“ = kurze Nachricht, „1“ = lange Nachricht.

Die folgenden 21 Bits, die Positionen 86 bis 106, sind ein Bose-Chaudhuri-Hocquenhem oder BCH (82,61) Fehlerkorrekturcode. Diese Bitgruppe wird als erstes BCH-Fehlerkorrekturfeld (BCH-1) bezeichnet. Dieser Code ist eine Kurzform eines BCH (127.106) dreifach fehlerkorrigierenden Codes. Dieser Code kann bis zu drei Bitfehler in den 82 Bit von (PDF-1 + BCH-1) erkennen und korrigieren. Die Kombination von PDF-1 und BCH-1 wird als erstes Schutzfeld bezeichnet.

Die folgende Gruppe besteht aus Datenbits, die Anzahl und Definition dieser Bits hängt vom Nachrichtenformat ab, wie folgt:
Kurznachricht: die letzten 6 Bit der Nachricht in den Positionen 107 bis 112, diese Datenbits sind nicht geschützt. Diese Bitgruppe wird als ungeschütztes Datenfeld bezeichnet;
Lange Nachricht: die folgenden 26 Bit der Nachricht an den Positionen 107 bis 132. Diese Bitgruppe wird als zweites geschütztes Datenfeld bezeichnet (PDF-2).

Die letzten 12 Bits der Long Message, die Positionen 133 bis 144, sind ein Bose-Chaudhuri- Hocquenhem oder BCH (38,26) Fehlerkorrekturcode. Diese Bitgruppe wird als zweites BCH-Fehlerkorrekturfeld (BCH-2) bezeichnet. Dieser Code ist eine Kurzform eines BCH (63,51) Double Error Correction Codes. Dieser Code kann bis zu 2 Bitfehler in den 38 Bit von (PDF-2 + BCH-2) erkennen und korrigieren. Die Kombination von PDF-2 und BCH-2 wird als zweites Schutzfeld bezeichnet.

Die Positionsdaten der Beacon, die von einem Navigationsgerät innerhalb oder außerhalb der Beacon erhalten werden, können in der Beacon-Nachricht kodiert werden. Positionsdaten können entweder im PDF-2-Teil der Nachricht kodiert werden.

Drei Stufen der Positionsauflösung können in der Beacon Nachricht kodiert werden:

  • Positionsdaten mit einer Auflösung von 4 Sekunden in PDF-2, angegeben als Offset der in PDF-1 bereitgestellten Positionsdaten mit einer Auflösung von entweder 15 Minuten oder 2 Minuten;
  • Positionsdaten mit einer Auflösung von 4 Minuten in PDF-2, zusammen mit einem der in PDF-1 verwendeten Benutzerprotokoll-Identifikationsverfahren.
  • Positionsdaten in der Kurznachricht mit einer Auflösung von entweder 15 Minuten oder 2 Minuten, zusammen mit einer Teilmenge der Beacon-Identifikationsverfahren (d.h. mit verkürzten Identifikationsdaten).

Folgendes Bild zeigt den Verlauf des Signals durch einen IQ-Modulator mit OQPSK Modulation.

Die erste Waveform zeigt die Inphase Komponente des IQ-Modulators.

Die zweite Waveform zeigt die Quadrature Komponente des IQ-Modulators.

Die dritte Waveform zeigt das Output Signal aus dem IQ-Modulator (Summe von Inphase und Quadrature Komponenten)